KONZEPT

"Hilf mir es selbst zu tun"

 

Mit diesem Satz von Maria Montessori möchten wir Ihr Kind über die gesamte Kindergartenzeit begleiten.

Unser großes Anliegen ist es,

- Ihre Kinder zur Selbstständigkeit zur erziehen

- Themen der Kinder finden und aufzugreifen

- Respektvoll und freundlich mit Kindern, Eltern und Kolleginnen umzugehen.

Die Kinder sollen sich wohl fühlen in der Kita, sie als Bildungsort und Übungsfeld erleben, um gestärkt zu sein, für die späteren Stationen des Lebens.

Das Leitziel pädagogischer Arbeit unserer Einrichtung ist die Annahme und Stärkung des Kindes in seiner Gesamtpersönlichkeit, die verschiedene Teilbereiche umfasst.

So fließen Förderung in seelischen, musischen, kreativen, körperlichen, geistigen und sozialen Bereichen in die tägliche Arbeit mit ein.

Bildlich könnte man sagen: Kind und Erwachsene machen sich auf einen Weg, dessen Richtung vom Kind her bestimmt wird.

Auch "Sackgassen mit Wendemöglichkeiten" sind zugelassen. Jedes einzelne Kind soll dort abgeholt werden, wo es steht.

Wir wollen:

- das Kind in seine Gesamtpersönlichkeit, mit allen seinen Eigenarten, Wünschen und Bedürfnissen beachten und berücksichtigen.

- das Kind als gleichberechtigt ansehen und ihm darüber hinaus die Sicherheit geben, geleitet in seinen Fähigkeiten unterstützt zu werden.

- die Kinder zu Selbständigkeit im Denken und Handeln ermutigen.

- den Kindern die Möglichkeit bieten, sich mit der Vielfalt vorhandener Lebensformen auseinander zu setzen.

- mit den Kindern die Freude am Lernen und Leben entwickeln und erhalten.

 

Bildung von Anfang an...

Die offene Arbeit

Wir arbeiten nach dem offenen Konzept, dies bedeutet, dass es keine festen Gruppenräume gibt sondern die Räume als Funktionsräume fungieren. Diese wiederum stehen allen Kindern zur Verfügung. Die Kinder können in einem gewissen Zeitrahmen wählen, wo sie sich aufhalten wollen.

Die Räume bieten verschiedene Themen an und die Kinder können individuell wählen, an welchem Angebot sie teilnehmen möchten.

Die Lernbereitschaft eines Kindes ist wesentlich höher, wenn es sich frei für eine Beschäftigung entscheiden kann. Es lernt sich selbst zu organisieren und abzuwägen, was ihm gerade wichtig ist.

Eine begonnene Arbeit muss zu Ende geführt werden.

 

Am Vormittag:

Unsere Kinder sind in Bezugsgruppen eingeteilt, diese treffen sich täglich um 09.00 Uhr zu einem Stuhlkreis, um das Gruppenbewußtsein und Zugehörigkeit zu fördern.

Freitags treffen sich alle Kinder der Einrichtung im Foyer, hier erzählen die Kinder was sie die Woche über erlebt haben, es werden Lieder gesungen, gemeinsam den Geburtstagskindern der vergangenen Woche gratuliert und zum Abschluss wünschen wir uns ein schönes Wochenende.

Während des Tages können die Kinder selbst entscheiden in welchen Bereichen sie sich aufhalten möchten.

 

- Stuhlkreis mit der Bezugsgruppe bedeutet arbeiten in

   homogenen Gruppen, die das Alter und den   

   Entwicklungsstand der Kinder berücksichtigen

- Angebote außerhalb der Einrichtung

- Projekte Einzelförderung

 

lesen sie mehr in: Ein Tag im Kindergarten